Alpencross P-Seminar des Jack Steinberger Gymnasiums Bad Kissingen

Seminarleiter: Stefan Michel
MTB Guide: Andi Rohe, Bikeschule Rhöntrail.de

Von Baad zum Gardasee.

Projekt Alpencross
Schüler auf der Suche nach einer Herausforderung: Mit dem Mountainbike über die Alpen. Anstrengende Anstiege, traumhafte Trails und faszinierende Naturerlebnisse, das alles erhoffen wir uns von unserem Schulprojekt.

Das ist unser Projekt:
Das P-Seminar (Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung) ist seit den Neuerungen des G8 ein Teil der Oberstufe an bayrischen Gymnasien. Schülerinnen und Schüler sollen bei ihrer Studien- und Berufswahl unterstützt und auf die Anforderungen von Hochschule und Berufswelt vorbereitet werden. Wir arbeiten dabei ein Jahr lang in einem Projekt mit, das gemeinsam mit außerschulischen Partnern umgesetzt wird. Unser P-Seminar „Planung, Organisation, Vorbereitung und Durchführung einer mehrtägigen Radtour“ umfasst 16 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 19 Jahren sowie unseren Projektleiter Herrn Michel. Seit dem Start des Seminars im November vergangenen Jahres haben wir bereits einige Zwischenziele erreicht:
Aufgaben wurden auf einzelne Teams verteilt, Termine festgelegt und rechtliche Grundlagen recherchiert. Wir haben einen Mountainbike-Guide gefunden und mit ihm einen Trainingsplan ausgearbeitet.

Selbstverständlich haben wir auch schon unsere Route bis ins Detail geplant:
Wir werden in Oberstdorf starten, durch die Allgäuer und Arlberger Alpen fahren, über den Fimberpass gelangen wir ins Inntal und über den Reschenpass ins Vischgau. Von dort fahren wir über das Rabbijoch weiter nach Süden und gelangen über den Monte Gazza nach Riva am Gardasee, wo wir nach sechs Tagen, 320 Kilometern und fast 7000 Höhenmetern ankommen werden.

Wir sind uns bewusst, dass dieses Vorhaben durchaus ehrgeizig ist, deshalb haben wir bereits Anfang April ein Trainingswochenende in unserem heimischen Mittelgebirge, der Rhön, verbracht. Dabei haben wir an zwei Tagen 1800 Höhenmeter und 80 Kilometer zurückgelegt sowie ein Fahrtechniktraining absolviert, das uns auf die Schwierigkeiten vorbereitet hat, die uns im alpinen Gelände erwarten. Während des Tests ist uns aufgefallen, woran wir noch arbeiten müssen, wo wir Defizite haben, sodass wir nun genügend Zeit haben daran zu arbeiten. Uns ist jedoch auch aufgefallen, dass unsere Gruppe perfekt als Team arbeitet, dass sich unsere Stärken und Schwächen exakt ergänzen und dass uns Mountainbiken einfach Spaß macht.

Professionell betreut wird unser Projekt von Andi Rohe von Rhöntrail.de

Schüler bewältigen herausfordernde Tour über die Alpen

Mit Sportlehrer und Guide bewältigten elf Jugendliche des Jack-Steinberger-Gymnasiums eine vielseitige Tour.

Mountainbiken statt Schulbank drücken: Die Fahrrad-Projektgruppe des Jack-Steinberger Gymnasiums Bad Kissingen fuhr in der letzten Schulwoche von Baad bei Oberstdorf über die Alpen nach Riva am Gardasee.

Unter der Leitung von Mountainbikeguide Andi Rohe von der Bikeschule „Rhöntrail.de“ startete die Gruppe von elf Schülern mit ihrem Sportlehrer Stefan Michel durch die Allgäuer und Vorarlberger Alpen. Vom ersten Etappenziel St. Anton aus ging es auf die wohl landschaftlich schönste, aber auch anstrengendste Tagesreise: Durch das Verwalltal erreichte die Gruppe mittags den Skiort Ischgl. Dort ging es mit der Seilbahn weiter auf die Idalpe (2320 Meter). Der Ausblick auf die Silvretta- und Samnaunberggruppen sowie eine Übernachtung in der Heidelberger Hütte des Deutschen Alpenvereins waren der Lohn für die Strapazen des zweiten Tages.

Vergleichsweise leicht war die nächste Etappe über den Reschenpass bis ins Vinschgau. Am vierten Tag brachte ein Tiefdruckgebiet Dauerregen und Kälte: Nach nur 10 Kilometern auf dem Weg nach Meran wurde die Tour kurzerhand wetterbedingt abgebrochen, statt Campingplatz wurden Ferienwohnungen zum Übernachten gesucht, die völlig durchnässten Sachen getrocknet und die Kraftreserven aufgefüllt.

Route musste geändert werden
Bis zum Abend wurde die Tour geändert: Um das gesteckte Ziel doch noch zu erreichen, fuhr die Gruppe am Vormittag mit den Zug bis Trient, und radelte von dort nach Riva am Gardasee. So war am letzten Tag neben einer Halbtagestour noch genügend Zeit zum Baden und Erholen.

Die Betreuer Andi Rohe und Stefan Michel zeigten sich angetan vom Einsatz, mit dem die Schüler an das Projekt herangegangen sind. Sowohl im Vorfeld bei der gemeinsamen Planung und Vorbereitung als auch auf der Tour war allen Teilnehmer der eiserne Wille anzumerken, das Projekt durchzuziehen.

Louisa Friedrich, die als einzige Schülerin die Tour mitgefahren ist, war begeistert vom Teamgeist, der sich gerade in schwierigen Passagen, wie den langen Anstiegen, entwickelt hat. Der passionierte Mountainbiker Silvan Metz freute sich, „dass durch die großzügige und flexible Zeitplanung die Schüler, die sich immer noch nicht ausgelastet fühlten, nachmittags zusammen mit dem Mountainbike-Guide Andi Rohe zu der ein oder anderen Extra-Tour kamen.“

Begleitet von Kleinbus

Erfreut zeigte sich die Gruppe über die Unterstützung von Schülerin Christina Seidl und Eltern. Sie begleiteten die Tour im Kleinbus mit Hänger, transportierten Campingsachen und bereiteten die Übernachtungen und Essen vor. Notfalls wäre in dem Fahrzeug auch noch Platz für zwei Schüler gewesen.

Stefan Michel